»
S
I
D
E
B
A
R
«
Leithagebirgsrunde Mannersdorf-Donnerskirchen-Purbach
Jun 1st, 2008 by mark

Hier ein Beispiel wie Radwege durchs Leithagebirge in Zukunft aussehen könnten, ich bin es mal “abgegangen”

Stadtlauf Fischamend 2008
Apr 4th, 2008 by mark

stadtlauf2008.jpg

Wie wütende, geölte Aale schlängeln sich die Muskeln unter der pechschwarzen Laufhose, nur von der mächtigen Kugel meines Bauches an der Flucht gehindert.
Leider Gottes sind die betroffenen Aale etwas hüftlahm und so hat es auch diesmal wieder nur zu eine 49er (49:41) Zeit gereicht.
Das hat man davon wenn man nur die Hälfte der Trainingspläne liest. Es reicht nämlich für einen 10km Lauf mitnichten nur Ausdauer zu trainieren, ein gewisses Maß an Spritzigkeit ist auch von Nöten und daran hat es mir deutlich gemangelt. Kraft und Ausdauer hatte ich bis zum Schluß (den letzten Kilometer bin ich in etwa 4:20 gelaufen) nur die Kilometer 2-8 waren einfach zu langsam weil ich erstens nicht wußte was ich mir pulsmäßig zutrauen kann und zweitens mir der letze Wille zur Selbstqual gefehlt hat.
Sei es wie es sei, es gibt noch andere Läufe, und ich schätze mal zum jetzigen Zeitpunkt sollte eine niedere 48er Zeit drin sein.
Mein lieber Freund Stefan konnte mit 40:50 finishen was für den unprofessionellen Betrachter besser als meine Leistung erscheinen mag, wenn man hingegen den relvanten Wert nämlich die bewegten Kilogram pro Minute anschaut, sieht es für mich (1,67) doch schon wieder besser aus als für ihn (1,64)!

Stadtlauf Fischamend am 1. April 2007
Apr 2nd, 2007 by mark

Der 10km Lauf in Fischamend war mein erster sportlicher Wettbewerb seit langem, und ich hatte mir vorgenommen – oder besser gesagt in gemütlicher Runde eine große Lippe riskiert – das unter 50 Minuten zu packen.

Gesagt getan, nach einem stahlharten Vorbereitungprogramm von rund 80 Trainingskilometern bin ich zu meinem ersten Laufwettbewerb angetreten. Rund 170 andere Teilnehmern haben sich zu diesem sehr gut und professionell organisierten Wettbewerb in Fischamend eingefunden.

Rennatmosphäre ist einfach toll, besonders wenn man es nur gewöhnt ist einsam sein Runden am Acker zu ziehen, und so war mein Vorsatz nur mal auf durchkommen zu laufen ungefähr nach den ersten hundert Metern dahin. Nachdem der erste Kilometer in 4:20 absolviert war, konnte ich mir ausrechnen das es sich unter Umständen unter 50 Minuten ausgehen könnte.

Auch der Kollege der sich schon bei Kilometer zwei die Seele aus dem Leibgekotzt hat, hat mich nicht davon abgehalten meine Kilometer locker runterzuspulen. Ich habe mich nicht von schnelleren Läufern verführen lassen mitzuziehen, sondern habe nur darauf geachtet, daß mein Puls die 180 nie nennenswert überschritt. So konnte ich jeden einzelnen Kilometer (außer den vorletzten) gut unter fünf Minuten bleiben und hatte am Ende noch die Energie für einen exorbitanten Endspurt, was zu einer Endzeit von 49:44 führte!

einlauf der kampfwurst

10km in 50min
Feb 7th, 2007 by mark

Das ist mein Ziel bis zum 1. April, mit folgendem Trainingsprogramm

»  Substance: WordPress   »  Style: Ahren Ahimsa