»
S
I
D
E
B
A
R
«
Winter 2016 – Eisflächen an der Leitha
Januar 26th, 2016 by mark

Frohe Weihnachten
Dezember 23rd, 2015 by mark

2015_weihnachtskarte_hofstetter

Eichhörnchen
November 15th, 2015 by mark

Eichkatzerl bei uns im Garten

Pip liest & Norbert spielt
November 14th, 2015 by mark

Brot backen
November 9th, 2015 by mark

Brot im Holzofen

Brot im Holzofen

Zum ersten Mal verwende ich den Pizzaofen zum Brot backen. Mühsam nähert sich das Einhörnchen …

Schöne Sache das man es einmal gesehen hat, aber vom Aufwand her sieht man wie mühsam das früher gewesen ist.

Herbst in Wüste Mannersdorf
November 5th, 2015 by mark

Der Naturpark Wüste um etwa 9:00 morgens. Canon 760d + Canon 10-22. Was erstens wieder einmal beweist, dass man für ein gutes Fotos zur richtigen Zeit am richtigen Platz sein muss, und zweitens, dass dieser Platz mit ziemlicher Sicherheit nicht das Büro ist …

20151105_hebrst_wueste_allee_IMG_9082

Canon 760d
Oktober 25th, 2015 by mark

So, Canon hat es nach vielen Jahren geschafft endlich wieder geschafft seinen Consumer Kameras einen neuen Sensor zu verpassen. Nachdem Sony mit seinen Sensoren (auch in Nikon Kameras) Canon ziemlich überholt hatte, sollte der neue 24 Megapixel Sensor wie er in der 760d verbaut ist wieder zu den anderen Herstellern aufschließen. Das scheint leider nicht ganz gelungen zu sein, wie in etlichen Berichten zu lesen ist.

Burg Nürnberg - Vorsicht, der Link führt zum Foto im vollen Format

Burg Nürnberg – Vorsicht, der Link führt zum Foto im vollen Format

Weil ich allerdings jede Menge Canon (und kompatibles) Glas gerumliegen habe, hab ich mir also die neue 760d geholt. Ich muß sagen es ist schon ein gewaltiger Sprung zwischen den Teilen. An einem trüben Tag aus dem finsteren Tunnel rausfotografieren, ging vorher definitiv nicht so gut.

Die RAW Aufnahme (mit ISO 2000) sieht natürlich nicht besonders aus. Dann werden die Schatten und Lichter mit Photoshop “gefällig” geregelt und dann sieht das Ganze doch recht brauchbar aus. Besonders die vorher sehr dunklen Stellen rauschen natürlich bei näherer Betrachtung wie Sau, das trübt meines Erachtens den Gesamteindruck des Fotos nicht extrem.

Wenn man also mit Canon verheiratet ist, ist die 760d ein guter Schritt in die Zukunft!

Paradeiser/Tomatensamen gewinnen
Oktober 22nd, 2015 by mark
20151014-001

20151014-002

20151014-003

20151014-004

20151014-005

Nachdem sich Tomaten tendenziell selbst bestäubem, sind die Chancen gut aus selbst geernteten Früchten gute Samen gewinnen zu können. Gut bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Früchte ihrer Mutter einigermaßen ähnlich sehen. Das ist bei anderen Gemüse- und Obstsorten bei weitem nicht so sicher beziehungsweise sogar sehr unwahrscheinlich wie zum Beispiel bei allen Kürbisen und Verwandten.

Wie geht es nun in der Praxis? Man nimmt schöne reife Paradeiser und entfernt die Kerne. Den Rest isst man. Die so gewonnen Kerne werden dann in ein Gefäß gefüllt mit etwas Wasser „verdünnt“ und dann lässt man das Ganze ein paar Tage rumstehen bis es vergoren ist und dementsprechend aussieht.
Danach wird das trübe Gemisch durch ein Sieb geleert und die Kerne unter fließendem Wasser gereinigt.

Nach dem absieben müssen die Kerne getrockent werden am besten auf einem Küchenbrett und nicht auf einer Küchenrolle (wie auf dem Bild zu sehen).
Dann kann man die Samen an einem trockenen, kühlen und lichtgeschützten Ort aufbewahren. das Beschriften nicht vergessen.

Die Märzparadeiser
Oktober 15th, 2015 by mark

IMG_20151014_175058Auch heuer starte ich wieder den Versuch im März die ersten Paradeiser zu ernten. Zwei Pläne stehen an: Ein Aufgeher aus dem Glashaus (im Bild zu sehen), und natürlich die Anzucht aus Samen.
Mit ca 14h Licht aus der (LED)Konserve sollte das an sich wunderbar funktionieren

Intertnetfähige Thermostate, oder gleich richtig?
Oktober 14th, 2015 by mark

Als Bewohner eines Niedrigenergiehauses find ich die derzeit laufende Diskussion über das “Fernsteuern” von Heizungen doch sehr drollig.

Alle Welt spricht davon wie cool es denn nicht sei von überall auf der Welt an seinem Thermostat herumdrehen zu können. Oder, das dass nun die Zukunft sei. In Wirklichkeit ist das maximal eine Übergangslösung.

In Neubauten (oder entsprechend gut sanierten Altgebäuden) ist das Thermostat nämlich überhaupt kein Thema mehr. Warum ist das so, beziehungsweise warum muß das so sein?

Kein Thema für Neubauten

1. In thermisch guten isolierten Häusern sind nur sehr schwache Heizung verbaut, weil man ja auch nicht mehr braucht um auf Temperatur zu kommen

2. dadurch sind die Heizung extrem träge, dh würde man das Haus auskühlen lassen würde es mehere Tage dauern bis es wieder warm wird (umgekehrt dauert das Auskühlen natürlich auch lange)

3. das bedeutet: Einmal im Jahr Heizung aufdrehen (oder man überläßt auch das der Automatik), die Heizung heizt durch (auch wenn man ein paar Tage weg ist) und ja nichts rumdrehen daran, keine Nachtabsenkung kein garnix

4. dann landet man bei deutlich unter 50€ Heizkosten pro Monat bei knapp 200m2 Wohnflächen

Weil noch besser als ein Thermostat dem ich sagen muß wann ich heimkomme (oder das dies vielleicht Dank des Internets von selber weiß), ist eine Heizung um die ich mich garnicht kümmern muß

»  Substance: WordPress   »  Style: Ahren Ahimsa